floriangrstklein

 Zusammengefasste Chronik der Feuerwehr Grabenstätt 

 

1869
11. Juli: Werbeübung der Freiwilligen Feuerwehr Traunstein beim Schloß in Grabenstätt;
13. Juli: Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Grabenstätt durch Baron Ludwig von Finster;
38 Aufnahmen. 1. Vorstand und 1. Kommandant Baron Ludwig von Finster, damaliger Schlossgutsbesitzer.

1873
11. Juni (Fronleichnamstag); Weihe der 1. Fahne, gestiftet von den Jungfrauen der Pfarrei, die Fahne wurde bei der Prozession mitgetragen.
25. August: Große Feuerwehrübung mit den Wehren von Traunstein, Grassau und Bergen. Anschließend Marsch mit Musik zum Kellerfest,
aus Anlass des Namensfestes seiner Majestät König Ludwig II. und des Vorstandes Ludwig von Finster.
(Der Keller der Brauerei Grabenstätt stand damals in Unteraschau, links der heutigen Höringer Straße).

Fahrbare Feuerwehrspritzehandspritze
Die Pumpe wurde von 8 Mann bedient.
Die Chronik vermerkt, "sie hat nie richtig funktioniert"
Aufnahme vor dem Gasthof zur Post in Grabenstätt.

 

 

 

 

1928
17. Mai: 60jähriges Gründungsfest mit Fahnenweihe. Patenverein: Freiwillige Feuerwehr Oberhochstätt.
Teilnehmer 38 Vereine. Stifter der neuen Fahne: Freiherr von Wrede und Graf Schaesberg.
Fahnenmutter Freifrau Elisabeth von Wrede. Fahnenbraut Marianne Stecher. Festleiter Andreas Huber.
Festredner Hauptlehrer Müller. Wie Üblich starkes Regenwetter, sonst glänzender Verlauf des Festes.

1930
2. März: Kauf der ersten Motorspritze (Flader).

1952
20. Januar: Aufruf um Holzspende zum Ankauf einer zweiten Motorspritze. Guter Erfolg. Der Erlös aus der Holzspende betrug 4.853,— DM.
Die Kosten der Spritze 4596— DM. Für den Restbetrag wurden Schläuche beschafft. 27. April Übergabe der neuen Magirus Motorspritze.

1965
29. Juni: Abholung des neuen Tanklöschfahrzeuges von Ulm. Oktober: Weihe und Übergabe des neuen Tanklöschfahrzeuges am Marktplatz.

1976
6. Januar: Neuwahl der Vorstandschaft:
1. Vorstand Max Huber, 2. Vorstand Josef Juretschke, 1. Kommandant Johann Biller, 2. Kommandant Johann Prechtl, Schriftführer Fritz Wiendl, Kassier Anton Dusch.
Kauf von 10 Funkweckern. 11. Juni: Richtfest des Feuerwehrgerätehauses. 4. Juli: Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses.
Am Vorabend Illumination der Ostseite des Hauses. Festzug vom alten Feuerwehrhaus zum neuen unter Beteiligung aller Ortsvereine und der Nachwehren.
Festmesse in der Halle, zelebriert von H.H. Pfarrer Huber. Musikalische Umrahmung durch die Jugendkapelle.
Ansprachen vom stellvertretenden Landrat Gschwendner, Bürgermeister Huber und Bauleiter Günther Heiß.
Übergabe des Gerätehauses von Bürgermeister Huber an Kommandant Biller.
Kosten des Baues DM 791.000,; davon DM 210.000,— vom Staat und Kreis, DM 12.000,— aus der Feuerwehrkasse für die Inneneinrichtung.

fwhaus1976

 

fahrz1980
Fahrzeugstand der Feuerwehr Grabenstätt um 1980



Über uns 
         Der Verein          Jugendfeuerwehr          Chronik der Feuerwehr          Gerätehaus          Gemeinde Grabenstätt